• Josefine Rosenbaum & Heinrich Wolkenstein

Getrieben vom Beginn der Zeit.



Getrieben vom Beginn der Zeit.

Jahre ist es her, dass du ehrlich mit dir warst, wurdest nimmer glücklich, weil du im Leid verharrst.

Trauerregen deiner Falschheit, hast deiner Wahrheit längst verhökert, aller Bildung schnell versagt, wenn man in falschen Büchern schmökert.

Deine Konzepte haben versagt, keine Liebe in deinem Herz, und fühlst anstelle deiner Göttlichkeit, der falschen Hüllen zehrend Schmerz.

Getrieben vom Beginn der Zeit, nimmst Geburt um Nächstgeburt, bist geschlagen deiner Unwissenheit, von deinem Karma festgezurrt.

Dein Ego will nicht hören, und straft die Welt mit Ignoranz, so gefangen deiner Taten, trägst du deinen Totenkranz.

Dein schöner Körper wohl geformt, doch deine Birne gänzlich hohl, meine Worte treffen dich, und dienen dir zu deinem Wohl.

Schon lange wolltest du dich trennen, doch alleine hast du Angst, und so als Opfer deiner Selbst, um den nächsten Tot schon bangst.

Wann wirst du dich befreien, damit dein Herz dir wieder lacht, bevor du bereuend stirbst, in deiner dunkelst Nacht.

In deinem Herzen Offenheit, bist du immer oben auf, denn nur dort kannst dich verändern, und der Welten Dinge Lauf.

Tobend Stimmen deines Geistes, rauben dir den süßen Schlaf, hast dich den Egos angepasst, gleich einem hörig Schaf.

Fick doch mit deinem Therapeuten, wenn du dich selbst betrügst, und schon im nächsten Atemzug, deinem Partner in die Augen lügst.

Harsche Worte doch so wahr, hängt dein Gewissen jetzt an Ketten, ein jeder der Befreiung will, muss sich auch selbst erretten.

Selbstverantwortung deines Handelns, suchen Opfer sich immer Täter, doch beide sind sie gleich, nur eigen Herzverräter.

Weil Egos nimmer lieben, liegt die Welt in tausenden Scherben, und kannst in Egos Welt, nur Grames Leiden Erben.

Seit unzähligen Inkarnationen, wandelst blind durch die Gezeiten, an deiner Seite folgend still, falsche Freunde mit dir schreiten.

Ich warte in deinem Herzen auf dich, wirst dich an mich erinnern, wenn deine Sehnsucht dich ergreift, und erstrahlst gleich Goldes Schimmern.

Geliebte Seele hörst du mich, in deinem Inner'n lautest Schrei, wenn du dich deinem Herz ergibst, bist du endlich wieder frei.

Du weißt wie lieben geht, denn du hast es mir gezeigt, und hast mich dabei voller Glück, bis zur Gänze einverleibt.

Ich bin dein Bewusstsein und Gewissen, drum lass deine Kleinheit endlich los, denn nur in deinem Herzen Prunkpalast, bist du unendlich schön und groß.#

Einfach nur Liebe

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen