• Josefine Rosenbaum & Heinrich Wolkenstein

Süchtig nach dir.



Süchtig nach dir.

Als ich deiner Königin begegnete, war alles nur mehr Lichterglanz, erfüllend alles Sein in mir, hab ich's tief gefühlt in meinem Schwanz.

Oh du Liebesgöttin allverheisend, als deine Kundalini mich ergriff, schlugen Wellen hohe Bögen, versank mein Kapitän mit seinem Schiff.

Durch die unendliche Kraft aus deiner Wurzel, stählern zart hast gehalten du dein Schwert, gemessen an dieser Kunst der schönsten Art, bin ich mir nur mehr dieses wert.

Deiner Küsse mich verzehrend, brennt mein Herzlein lichterloh, ohne dich an meiner Seite, bin ich eben nur alleine froh.

Die Freuden der geteilten Süße, sind gemeinsam viel mehr wert, nur Ego klein voll Angst ergriffen, über Gottes Fülle sich beschwert.

All deine sexuellen Sehnsüchte, durfte ich in dieser Zeit soweit möglich dir erfüllen, war ich Diener dir voll deiner Kraft, und ließen fallen letzte Hüllen.

Pulsierend Herrin deiner Gnade, hast geöffnet der Königinnen Herz Palast, sind gegangen neuer Pfade, an deiner Schönheit Welt verblasst.

Verschmolzene Körper stöhnend Leiber, an nährend liebend voller Brust, warst wilde Göttin lüstern Treiber, in deine offenen Grotten voller Lust.

Kundalini Shakti gequollen aus deinem Schoss, voll Demut wir starben und wurden gleich Riesen Groß, rangen lüstern labend Liebesschlachten, als vor Freude selbst die Götter lachten.

Deine Säfte sich ergießend, gar sehnlichst in mich flossen, tränkend nährend aus der neuen Saat, sind frische Triebe voll und reich gesprossen.

Deine Hüfte meinen Kopf wohl suchend, hast von deiner Scham dich selbst befreit, trunken deiner göttlichen Pussy, so noch heute deine Stimme in mir schreit.

Bis zum Anschlag hast du mich verschlungen, deiner Königin gebührend 15 Stunden lang hast mich gefickt, verzehren deines Beckens, hast in den Himmel uns geschickt.

Deiner wahren Größe Urnatur, die Ekstase uns verzehrte, und Kundalini frei am fließen, uns einen Blick gewährte.

Auf Bilder gemeinsamer Vergangenheit. Ich freue mich auf ein Wiedersehen, wenn den neuen Pfad der Liebe zu dir, gemeinsam Stück um Stück wir weiter gehen.

Mich erinnernd deines Duftes, deiner süßen zarten Küsse Mund, mich verfolgend Sehnsuchtsbilder, voll Anmut deiner frohen Kund.

Dein treu ergebener Liebesdiener, hat dir diese Zeilen hier geschrieben, und sind einzig deiner Befreiung wegen, nach vielen Leben uns erschienen.

Bis bald, geliebte Göttin meiner Sehnucht.

Einfach nur Liebe . Dein empathischer Diener deiner Kraft.

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen